Vier Hauptverstöße gegen die klösterlichen Gelübde (pham pa bzhi)

Einen Menschen töten, stehlen (nehmen, was einem nicht gegeben wird), das Zölibat brechen und im Hinblick auf seine spirituelle Verwirklichung lügen (vorgeben, eine hohe spirituelle Stufe erreicht zu haben, Visionen gehabt zu haben etc.) Diese vier werden als „Fehlschäge“ oder „Niederlagen“ (pham pa) bezeichnet, weil sie dazu führen, dass man seine Ordination vollständig verliert.